• Avast PC Trend Report: PCs werden älter und älter


    Wer sich im Elektronikfachmarkt umschaut oder die Tech-Branche auch nur aus der Ferne verfolgt, wird denken, dass die Zeiten des fetten, lauten, grauen und vor allem trägen PC-Towers unterm Schreibtisch längst Vergangenheit sind. Falsch!

  • Innovative MSPs erweitern ihr Angebot um verwaltete Sicherheit


    Wenn kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Autos wären, dann wären IT-Dienstanbieter die Automechaniker. Das technische Know-how dieser Personen sorgt dafür, dass das Computernetzwerk des Unternehmens (der Motor, um beim Vergleich zu bleiben) mit Spitzenleistung betrieben werden kann und vollständig funktionsfähig bleibt. Aber durch die hohe Cyberkriminalität und die vielen Ransomware-Varianten sind kleine und mittlere Unternehmen anfälliger denn je für Bedrohungen, die zu erheblichen Ausfallzeiten führen können. Um die KMU-Kunden richtig schützen zu können, sind Dienste für verwaltete Sicherheit notwendig.

  • Kids im Netz – wie kann ich meine Familie schützen?


    Die ersten Erfahrungen mit dem Internet machen die meisten Kinder heute bereits vor der Grundschule. Zahlreiche Online-Spiele und Apps laden zum Spielen und Lernen ein. Doch wie kann man als Eltern seinen Kindern beibringen, dass im Internet auch Vorsicht geboten ist? Wo sehen Eltern Handlungsbedarf und wo gibt es noch offene Fragen?

  • Expertengespräch: Wie kann der BKA Smartphone-Nachrichten auslesen?


    Nach Informationen von NDR, WDR und der Süddeutschen Zeitung können nun auch Messenger-Dienste wie WhatsApp, Signal und Telegram vom Bundeskriminalamt (BKA) überwacht werden. Bei dem eingesetzten Bundestrojaner handelt es sich um ein Programm, das heimlich aufs Handy aufgespielt wird. Dort macht es zum Beispiel Fotos von geschriebenen Nachrichten und schickt diese direkt an die Ermittler. Gesetzlich legitimiert wird das Vorgehen über die sogenannte Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ).

  • Vorsicht vor betrügerischen Krypto-Wallets auf Google Play


    Am Wochenende sind Nutzer von Reddit auf zwei Apps über Google Play aufmerksam geworden, die Nutzer betrügen, in dem sie sich als Krypto-Wallets ausgeben. Die betrügerischen Wallets „ADA Cardano Crypto Wallet” und “All Crypto Currency Wallet” wurden beide von einem Entwickler hochgeladen, der sich "CryptoWallmart“ nennt und sie wurden jeweils 100-500 Mal heruntergeladen.

  • Avast-Studie zeigt: Smartphone-Cyberattacken um 40 Prozent gestiegen


    In einer neuen Studie haben unsere Sicherheits-Experten einen Anstieg von Angriffen auf Android-Smartphones und -Tablets im zweiten Quartal 2017 von nahezu 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Um die heutigen Bedrohungen zu bekämpfen, haben wir unsere mobilen Apps Avast Mobile Security & Antivirus sowie AVG Antivirus optimiert und vereinen nun die besten Technologien der beiden Unternehmen zur Bedrohungsbekämpfung in einer leistungsstarken Security-Engine.

  • Lahmt dein Android Smartphone? Aufgepasst: Diese Top Akku-, Speicher- oder 4G-Fresser belasten dein Handy!


    Gibt dein Handy schon während der Mittagspause den Geist auf? Dann schiebe es nicht auf die Hardware. Wirf stattdessen einmal einen Blick auf die wahren Ressourcenfresser - deine Apps! In einer weltweit durchgeführten Analyse, sammelten wir anonym Daten von über 3 Millionen zufällig ausgewählten Android Smartphones, auf denen AVG (von Avast) Apps installiert waren. Ziel war es, herauszufinden, welche Apps das Smartphone so richtig belasten.

  • Was wir über die Petya-basierte Malware Petna wissen


    Anfang dieser Woche haben wir einen Ransomware-Massenangriff beobachtet, weniger als zwei Monate nach den WannaCry-Attacken. In den Tagen und Stunden nach dem Angriff wurde dieser Stamm mit verschiedenen Namen bezeichnet, neben vielen anderen mit Petya, Petna, NotPetya, EternalPetya und Nyetya. Wir haben ursprünglich die Bezeichnung Petya-basiert verwendet, sind der Einfachheit halber aber auf Petna umgeschwenkt.

  • Wie künstliche Intelligenz Cyberkriminelle überlistet


    Künstliche Intelligenz (AI) ist ein brandaktueller Trend, der aber schon seit Jahren existiert. Auch wenn dies widersprüchlich erscheint, so gibt es doch einen Grund dafür, weshalb AI und das damit verbundene maschinelle Lernen noch immer in aller Munde sind und es wohl noch eine ganze Weile bleiben werden: AI nimmt eine einzigartige Rolle bei der stetig steigenden Anzahl und Vielfalt der Cyberbedrohungen ein.

  • Petya-basierte Ransomware nutzt EternalBlue-Schwachstelle um PCs zu infizieren


    Heute gab es Berichte über einen großen Cyberangriff, der Unternehmen in der Ukraine betroffen hat, darunter Banken, Energieunternehmen, Transportdienstleister sowie die Regierung. Wir glauben, dass dies ein weiteres Beispiel von Ransomware – auch Verschlüsselungstrojaner genannt – ist, die auf Code von Petya-Ransomware basiert, welche erstmals 2016 entdeckt wurde. Vor ein paar Monaten haben Sicherheitsforscher Ransomware entdeckt, die auf Petya-Code basierte, aber gepatcht und mit einem anderen Malware-Stamm kombiniert wurde, dem sogenannten PetrWrap. Der heutige Angriff scheint sich auch in anderen Ländern wie Russland, Indien, Frankreich, Spanien und auch den Niederlanden zu verbreiten. Die Drahtzieher verlangen 300.- US-Dollar Lösegeld, zu zahlen in der Cryptowährung Bitcoin.