• Fortschritte bei der visuellen Phishing-Erkennung


    In unserem englischen Blog-Beitrag erfahren Sie, wie man sich mit Best Practices vor Phishing-Angriffen schützen kann und wie genau die Erkennung mit Hilfe von KI funktioniert.
  • Doppelt gut: Avast Business Managed Workplace erhält zwei Branchenpreise als bestes RMM


    Deutsche Reseller haben kürzlich im Rahmen zweier regionaler Preisverleihungen in Schloss-Holte Stukenbrock und München die beste Lösung für Remote Monitoring und -Management (RMM) gekürt. Das Urteil?

  • Avast Business Partner Roadshow war ein voller Erfolg


    Ende Oktober und Anfang November trafen sich Partner von Avast  Business im deutschen Vaihingen  an der Enz und im Schweizer Horgen zum Partnertag und wussten vor allem die tollen Veranstaltungsorte und die vielfältigen Inhalte zu schätzen. Die Teilnehmer wurden über neue Funktionen und Highlights der Avast Business Endpoint Protection-Lösungen informiert und bekamen ein Update über Vertrieb und Marketingaktivitäten von Avast. In der Schweiz informierte Erik Preisser, VP SMB Sales bei Avast, über die Avast Business Partnerstrategie und gab Ausblicke für die Zusammenarbeit im kommenden Jahr.  Den Fokus der Roadshow legte Avast auf Managed Services bzw. Managed Security Services. Dazu gab es weitere Vorträge und Demos und als Highlight ein Training mit dem Experten für Managed Services Olaf Kaiser. Sein Workshop befasste sich mit den Schlüsselfaktoren für mehr Managed Service Umsatz und im Anschluss daran war genügend Zeit für eine Diskussion mit dem langjährigen Branchenkenner. Abgerundet wurde der informative und erfolgreiche Tag mit einer gemütlichen Weinverkostung.

  • Avast Business Antivirus Pro Plus als Top-Produkt bei AV-TEST


    Eine kurze Google-Suche nach „Sicherheitsprodukte für Unternehmen“ führt zu einer schier unüberschaubaren Zahl von Ergebnissen. Wie findet ein Unternehmen das richtige Produkt?

  • Avast analysiert Kryptomining-Kampagne, die infizierte Mikrotik-Router missbraucht


    Avast blockt die Kryptomining-Kampagne und nennt sie JS:InfectedMikrotik. Zwischen dem 19. September und 15. Oktober hat Avast weltweit 22,2 Millionen mal und in Deutschland 4.675 mal bösartige Kryptomining-URLs der Kampagne geblockt.

  • Avast erzielt Bestnoten bei Malware-Schutz | Avast


    Das unabhängige Prüflabor AV-Comparatives konzentriert sich auf eine einzige Sache – konstante, regelmäßige Tests der auf dem Markt angebotenen Antivirus-Software. Nachdem es die Software-Suiten der einzelnen Anbieter auf Herz und Nieren geprüft hat, veröffentlicht das Labor die Ergebnisse in Form leicht verständlicher Berichte, um Verbrauchern bei der Wahl der passenden Cybersicherheitslösung eine fundierte Entscheidung zu ermöglichen. In dieser Woche hat AV-Comparatives Ergebnisberichte für drei Studien veröffentlicht, in denen jeweils auch Avast-Software getestet wurde.

  • Wichtig: Ende der Unterstützung für Windows XP und Vista


    Anfang 2019 wird die Avast Antivirus-Clientversion 19 Cybersicherheit auf ein neues Niveau heben. Wir werden sie in allen unsere Home- und Business-Produkten veröffentlichen. Die Avast Antivirus-Clientversion 19 wird NICHT mit Windows XP- oder Vista-Betriebssystemen kompatibel sein. Nach der Veröffentlichung müssen alle neuen Geräte, die dem Netzwerk hinzugefügt werden, Windows 7 oder höher nutzen.

  • edvXpert betreut mit Avast mehr Kunden mit der gleichen Mannschaftsstärke


    Die edvXpert GmbH ist ein IT-Dienstleister in Köln-Ossendorf, der seit der Gründung im Jahr 2001 auf die Betreuung von kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bis zu 200 Mitarbeitern spezialisiert ist. Das Unternehmen steht mit seinen zwei Geschäftsführern Christian Zimmermann und Christian Kielwein für umfassenden IT-Support und bietet Lösungen aus den Bereichen IT-Service, IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur und Cloud-Computing.

  • Der Große Bruder sieht dich. Und hört dich.


    Wir sind umgeben von Technologie. Unsere Geräte sind immer verbunden und immer eingeschaltet, genauso wie wir. Wir sehen morgens die Nachrichten auf unserem Smartphone an, hören Podcasts auf dem Weg zur Arbeit, verbringen den gesamten Arbeitstag vor dem Computerbildschirm und beenden den Tag schließlich mit dem neuesten Angeboten aus unseren Streaming-Diensten.

  • Die Datenschutz- und Sicherheitsrisiken durch Genomik-Kits (genetische Tests) für Verbraucher


    Ich kann diesen Reiz durchaus nachvollziehen. Einerseits ist es spannend zu erfahren, woher unsere Vorfahren stammen und dabei u. U. einige überraschende Tatsachen über die eigene Familienherkunft zu erfahren, um dieses Wissen auf einer Cocktail-Party zum Besten zu geben. Vielleicht entdecken Sie auch das eine oder andere verloren geglaubte Familienmitglied wieder. Bedeutsamer noch ist, dass die Menschen erfahren wollen, für welche Krankheiten sie anfällig sind, und welche Schritte sie unternehmen können, um vorhandene Risiken zu mindern. Ganz abgesehen von den Bedenken hinsichtlich Genauigkeit und Zuverlässigkeit dieser Tests droht uns dabei noch ganz anderes Unheil: die Gefährdung der Privatsphäre und der Sicherheit durch die Anhäufung großer Mengen biometrischer Daten.