• Zum Black Friday und in der Vorweihnachtszeit gilt Vorsicht bei der Jagd nach günstigen Schnäppchen


    Die Strom- und Lebensmittelpreise steigen, aber zahlreiche Schnäppchen winken: Am Black Friday und in der Vor-Weihnachtszeit wimmelt es in den sozialen Medien und im Internet nur so von verlockenden Schnäppchenangeboten. Für viele kommt dies gerade gelegen, um sich am Black Friday vielleicht einen neuen, stromsparenderen Kühlschrank oder kostengünstige Weihnachtsgeschenke online zu bestellen. Denn mehr als die Hälfte der Verbraucher*innen möchte aktuell weniger für Geschenke ausgeben oder sogar ganz auf Geschenke und neue Anschaffungen verzichten.  

  • Wie Eltern ihre Kinder auf Discord schützen können


    Viele Familien sind auf bekannten Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram, Snapchat und sogar TikTok unterwegs. Aber viele Eltern haben eher begrenzte Kenntnisse über die Kommunikations, Gaming- und Video-Plattform Discord. Es ist wichtig, dass Eltern so viel wie möglich über die Plattformen wissen, auf denen ihre Kinder unterwegs sind. Nur dann können sie die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um die gesamte Familie online zu schützen. 

  • Netiquette: Ist es in Ordnung, Bilder der Kinder von Freunden online zu teilen?


    Bei jedem Spielplatzbesuch, Kindergeburtstag oder sonstigem Familienevent sieht man ein Meer von Handys, die Fotos machen. Und wer kann es diesen “fotografierfreudigen” Eltern verdenken? Kinder sind für die Menschen, die sie lieben, und besonders für die Eltern immer wieder bezaubernd. 

  • Größte Finanzbetrugsfälle: Hochstapler-Betrug, Liebesbetrug und Gewinne


    Das Jahr ist noch nicht mal halb rum, aber die Handelskommission FTC (USA) hat bereits 500.000 Online-Betrugsfälle und über 300.000 Fälle von Identitätsdiebstahl festgestellt. Laut der UN sind in Zeiten der Pandemie zusätzlich 782 Millionen Menschen zu Internetnutzer*innen geworden, was die Anzahl der weltweiten Gesamtnutzer*innen von 4,1 Milliarden auf 4,9 Milliarden erhöht hat. Dieser Anstieg hat der Welt der Cyberkriminalität eine Menge neuer und wenig technikversierter Opfer beschert, leider zu einem Zeitpunkt, wo Betrug insgesamt professioneller und tückischer wurde.

  • Avast und NortonLifeLock fusionieren, um neue Herausforderungen in der Cybersicherheit anzugehen


    Vor etwas mehr als einem Jahr gaben Avast und NortonLifeLock ihre Absicht bekannt, zu fusionieren. Der Grund dafür war, noch mehr Ressourcen und Fachwissen in neue Produkte und Kundenfreundlichkeit zu stecken und damit den gesamten Cybersicherheitsmarkt voran zu treiben.  

  • Die meistgehassten Menschen im Internet: Was machen sie jetzt?


    “True Crime” sowie wahre Stories über Hochstapler*innen und Soziopath*innen liegen aktuell voll im Trend. Wir können einfach nicht genug davon bekommen. Warum ist das so? Vielleicht bewundern wir die abscheulichen, bösen Pläne, die sich einige Menschen ausdenken können und mit welcher Dreistigkeit und Überzeugung sie diese umsetzen.

  • Für Eltern: Beim Online-Konsum von Jugendlichen ist Hilfe zur Selbsthilfe statt Kontrolle angesagt


    Genauso wenig wie ihr euer Kind mit 17 oder 18 Jahren in ein Auto setzt und sagen würden: "Fahr los!", ohne zu erklären, wie man Auto fährt oder es in der Fahrschule anzumelden , könnt ihr ein Kind nicht frei in der virtuellen Welt “herumlaufen lassen”, ohne es vorher darauf vorzubereiten. 

  • Gebrochenes Herz, leerer Wallet: Krypto-Romance-Scams sind eine miese Erfahrung


    Nach der Trennung von seiner Jugendliebe war David fast 30, als er zum ersten Mal ein Date hatte. Er meldete sich bei einigen Dating-Apps an und begann, sich zu verabreden. Eine Frau, Maria, weckte schnell sein Interesse. 

  • Wenn E-Mails nicht die E-Mails sind, die sie zu sein scheinen


    Täglich erhalten wir unzählige von E-Mails, das meiste davon ist Spam und ein ganz kleiner Teil sind persönlich. Darunter zählen E-Mails von Freunden oder Bekannten, Rechnungen, Arbeitsmails oder andere Mails die mit persönlichen Anfragen oder ähnlichem zu tun haben. Genau das nutzen Cyberkriminelle aus, um an sensible Daten zu kommen. In letzter Zeit wurden immer mehr Internetnutzer*innen Opfer von Spoofing E-Mails. Alleine im Zeitraum vom 1.-2. August 2022  haben wir über 3.000 Internetnutzer*innen in Deutschland vor Spoofing- E-Mails geschützt, die die Malware “Formbook” verbreitet haben. 

  • Spendenbetrug mit dem “kranken Kind”


    In den letzten zehn Jahren hat das persönliche Crowdfunding zugenommen. Menschen sammeln online Geld für alles Mögliche, von Schulsachen über Arztrechnungen bis hin zu Beerdigungskosten. Die Aufrufe werden über die sozialen Medien verbreitet und flehen Freunde, Familien und Bekannte an, eine kleine Summe Geld zu spenden. Jedoch handelt es sich auch hier, wie bei so vielen anderen Dingen im Internet - leider - bei einigen dieser Spendenaufrufe um Betrug. Unser Avast Threat Labs Team hat vor kurzem einen besonders perfiden Betrug auf YouTube entdeckt, der das Mitgefühl anderer ausnutzt.